Eine Pflicht zur Abgabe der Steuererklärung besteht bei Arbeitnehmern z.B.:

  • wenn ein Arbeitnehmer von mehreren Arbeitgebern gleichzeitig Arbeitslohn bezogen hat.
  • wenn der Arbeitnehmer bestimmte Lohnersatzleistungen von mehr als 410 Euro bezogen hat.
  • wenn beide Ehegatten Arbeitslohn bezogen haben und einer von ihnen nach der Steuerklasse V besteuert worden ist.
  • wenn das Finanzamt einen Freibetrag auf der Lohnsteuerkarte eingetragen hat (ausgenommen Pauschbeträge für Behinderte und Hinterbliebene).
  • wenn im Lohnsteuerabzugsverfahren entweder Entschädigungen gezahlt wurden oder Arbeitslohn für mehrere Kalenderjahre ermäßigt besteuert worden ist.

Bitte überprüfen Sie, ob einer oder mehrere der o. g. Punkte auf Sie zutreffen. In diesem Fall wenden Sie sich rechtzeitig an mich, damit wir die Abgabefrist einhalten können. Bei verspäteter Abgabe kann das Finanzamt einen Verspätungszuschlag festsetzen, der Ihre Einkommensteuererstattung mindert oder gar zu einer Nachzahlung führt.

 

Fallen Sie nicht unter die Verpflichtung, bitte ich Sie bis September die Unterlagen abzugeben, damit wir den Antrag auf Einkommensteuerveranlagung stellen können und Sie noch in diesem Jahr die Ihnen zustehende Erstattung erhalten.

Die Abgabenordnung regelt die Abgabefristen für Steuererklärungen. Dementsprechend muss  bei Pflichtveranlagung die Einkommensteuererklärung bis zum 31.05. des Folgejahres

(also Steuererklärung 2017 am 31.05.2018)

beim Finanzamt eingereicht sein.

Jetzt die Informationen auch ganz einfach zum späteren lesen als PDF herunterladen und ausdrucken.


Download
PDF zum Ausdrucken
Keine Zeit zum Aufschreiben?
Das habe ich schon für Sie erledigt,
einfach PDF runterladen und bequem ausdrucken.
Anton_wichtige Indormationen.pdf
Adobe Acrobat Dokument 583.9 KB